Auftakt an der heimischen Neuendorfer Straße vor guter Kulisse

Füchse

Vor guter Kulisse, was auch den zahlreich aus dem benachbarten Reinickendorf angereisten Fußballfreunden gedankt ist, fand am gestrigen Sonntag zu gewohnter Zeit das erste Heimspiel der „Rot/Weißen“ in der diesjährigen Landesligasaison statt.

Die neuformierte Mannschaft des SSV zeigte sich dabei vor allem in der Defensive und dem Mittelfeld deutlich kompakter und erheblich besser sortiert als zu Beginn der neuen Saison. Obwohl die Füchse von Beginn an versuchten, die vor der Saison als potenzieller Absteiger „zurechtgeschriebenen“ Spandauer unter Druck zu setzen, zeigten die Männer des SSV, dass sie nicht gewillt waren, hier nur als „Beiwerk“ zu agieren.

Immer wieder wurden auch beste Spielzüge der Füchse konsequent durch die Abwehrreihe bestehend aus Tarek Tatli (in der 16. Minute herausragend gegen Micic), Mike Kaziukonis, Manuel Krüger und dem zum Schluss der Partie unglücklich agierenden Pascal Wernitz, sowie durch die bereits im defensiven Mittelfeld beginnende Abwehrarbeit unterbunden. Im Tor brachte Osman Bilgic nach seinem bereits starken Auftritt gegen Britz eine gute Leistung und gab der Abwehr dadurch erneut einen soliden Rückhalt.

Die mangelnde Chancenverwertung durch die Stürmer der Füchse wie z.B. in der 12. Minute, sowie ein Ball auf den Querbalken in der 23. Minute durch Micic, tat ihr Übriges dazu bei, dass der SSV bis zur 45. Spielminute ein aufgrund der Einsatzbereitschaft der Spieler des SSV ein leistungsgerechtes 0:0 halten konnte. Ein individueller Fehler führte jedoch praktisch mit dem Pausenpfiff noch zur 0:1 – Führung der Gäste durch Cubukcu. Vielleicht waren die Spieler des SSV da bereits mit den Köpfen in der Kabine?

In der zweiten Halbzeit setzte sich das im ersten Durchgang gesehene fort. Angreifende Füchse wurde bereits im Mittelfeld durch den in dieser Partie als „6er“ agierenden Samir Masri in Empfang genommen und dann bis zur Grundlinie nach hinten durch die bis dahin gut arbeitende Viererkette wirkungsvoll in ihrem Tatendrang „beruhigt“. Bilgic fischte die Bälle „wie ein Alter“ ein ums andere Mal vor den zum Kopfball aufgestiegenen „Füchseköpfen“ herunter.

Lediglich zweimal konnte der Gegner seine Vorteile in der Offensivarbeit ausspielen und zeigen, warum er vor der Saison als Meisterschaftsmitfavorit gehandelt wurde. So vergab Winkens in der 60.Minute und Plachy traf in der 80.Minute aus guter Position nur das Außennetz.

Nach heftigem Meckern musste der Keeper der Gäste Schultz in der 85.Minute den Rasen in der Neuendorfer Straße verlassen. Aus diesem Umstand konnte der SSV jedoch keinen Nutzen mehr ziehen, da das Problem mit der Offensivabteilung bisher noch nicht zufriedenstellend zu lösen gewesen ist.

Als alle bereits mit dem Endergebnis von 0:1 (0:1) rechneten, veränderten die Füchse in der 90. Minute das Ergebnis allerdings dann doch noch einmal zu ihren Gunsten. Wernitz, der völlig unbedrängt an der linken Seite den Ball freigab, ermöglichte Trampisch auf Zuspiel von Plachy das zweite Tor für die Reinickendorfer und damit zeitgleich den Endstand von 0:2 (0:1).

Kommentare sind geschlossen.