Tag Archiv für BFV-Pokal

Frauenfußballclub Berlin 04 – Spandauer SV

Die Spandauerinnen bauten in ihrem Pokalspiel sofort nach dem Anstoss Druck gegen  den Gegner auf und gewannen viele Zweikämpfe. Die Abwehr stand sicher und man spielte viele Torchancen heraus. In der 23. Minute wurden die Bemühungen mit dem 1:0 (Anne Büch) belohnt. Der Gegner versuchte nun dem wachsenden Selbstvertrauen der Rot-Weißen mit Pressing entgegenzuhalten, konnte die Bälle jedoch nicht nicht lange behaupten.

Das Siegerteam des Tages

Das Siegerteam des Tages

Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit dominierte nun der Frauenfussball-Club II und der Spandauer SV leistete sich einige Schwächen im Stellungsspiel und dem Zweikampfverhalten. Die Torfrau konnte die Führung jedoch halten bis sich das Team wieder gefangen hat.

Das Pokalspiel kommentierte Tanja Schmidt mit den Worten:

Ich als Trainerin bin sehr stolz darauf, dass die Mannschaft in kürzester Zeit viel im Training gelernt hat und dies im Pokalsspiel umsetzen konnte.

Die Zweite scheidet im BFV-Pokal aus

Bei unserem gestrigen Pokalspiel der Zweiten trat man geschwächt an. 8 Stammspieler fehlten, dafür debütierte Daniel Kahn von der Dritten. Das Spiel begann gut, auch wenn man den Gegner spielen ließ. Dies hatte der Trainer jedoch so vorgegeben, da die Leistungsträger wie gesagt fehlten.

Man spielte engagiert gegen den Gegner Westend auf, konnte aber leider nix zählbares aus den eigenen Offensivbemühungen schaffen. Einen zwischenzeitlichen Tiefpunkt erlebte man, als Nasseem El-Ahmad den Ball reflexartig mit der Hand stoppte bevor er die Seitenauslinie überquerte. Das das eine Karte nachsich ziehen musste war ihm in dem Moment selbst klar und er entschuldigte sich. Warum der Schiedsrichter dann jedoch gltt Rot zeigte, stieß jedoch weitum bestenfalls auf Ratlosigkeit.

Die Mannschafft ließ sich jedoch nicht beirren und spielte ihre Taktik weiter engagiert. Nun hatte man auch die besseren Spielanteile, was aber zum Teil auch daran lag, dass der Gegner, der ebenso wie wir keine Wechselspieler zur verfügung hatte, sich schonte und zu sah, während wir konditionell mehr gefordert wurden. Im weiteren Spielverlauf bekamen wir noch eine weitere Gelb-Rote Karte wegen Meckerns, das Spiel war also gelaufen. Am Ende Stand ein unnötiges, jedoch verdientes 3: 1 Pokalaus.